Combinvest.ch AG
# Rechtsschutz Veröffentlicht: 02.01.21
Lesezeit: 5 Minuten

Sollte man eine Rechtschutzversicherung haben?

Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Dinge, lautet ein alter Spruch, der leider oft der Wahrheit entspricht. Ein schwieriger Nachbar, eine fragwürdige Geldbusse für ein kleines Verkehrsdelikt oder womöglich gar grössere Streitigkeiten, die sich über Jahre hinziehen könnten. Leider gibt es zahllose Situationen, die zu juristischen Problemen führen können. Alle rechtlichen Streitfälle haben gemeinsam, dass sie sehr schnell sehr teuer werden können. Daher setzen immer mehr Menschen auf eine Rechtsschutzversicherung.

Wie funktioniert eine Rechtschutzversicherung?

Laut NZZ hat schon knapp ein Drittel der Schweizer Bevölkerung eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen. Die Funktionsweise dieser Versicherung ist einfach erklärt. Als ersten Schritt wird das passende Versicherungsprodukt gewählt. Dabei gilt es zu beachte, welcher Versicherungsumfang gewünscht ist. Die Produkte reichen von Basisschutz bis hin zu spezialisierten, umfangreichen Versicherungen, die sogar Online-Stalking abdecken.

Wichtig ist, eine Versicherung mit passender Deckung zu wählen. So ist sichergestellt, dass nur für Leistungen bezahlt wird, die auch wirklich gebraucht werden könnten. Deshalb ist es nötig, auch das Kleigedruckte zu beachten. Welche Ausnahmen gibt es? Wie hoch ist der Selbstbehalt im Streitfall?

Leistungen, die bei einer durchschnittlichen Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden, sind typischerweise etwa:

  • KFZ-Rechtsschutz (Fahrzeug und Lenker-Rechtsschutz)
  • Schadenersatz-Rechtschutz privat und beruflich
  • Strafrechtsschutz
  • Allgemeiner vertraglicher Rechtsschutz
  • Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz

 

Der Abschluss einer Versicherung kann direkt über die Versicherung erfolgen. Das ist persönlich, über einen Berater, möglich oder teils auch online. Eine attraktive Alternative ist, eine Versicherung über einen unabhängigen Dienstleister abzuschliessen. Die Combinvest ist selbst keine Versicherung. Wir beraten unsere Kunden dabei, perfekt passende Versicherungsprodukte zu wählen. Diese Unabhängigkeit ist ein enormer Vorteil, denn wir haben den gesamten Markt im Blick und kennen die Unterschiede zwischen einzelnen Versicherungen.

Wann besteht kein Rechtschutz?

Es gibt Bereiche, für die in der Schweiz keine Rechtsschutzversicherungen möglich sind. Das betrifft insbesondere:

  • Scheidungen
  • Unterhaltsstreitigkeiten
  • Erbrecht
  • Teile des Strafrechts
  • Bestimmte, im Ausland geschlossene Verträge

 

Dies sind nur Beispiele für Themen, die nicht durch die Versicherung erfasst werden. Gerade deshalb ist es enorm wichtig, vor Abschluss der Versicherung bestens informiert zu sein. Ausnahmen gehören bei allen Versicherungen dazu. Wichtig ist, dass diese bekannt sind. So wird sichergestellt, dass ein passendes Versicherungsprodukt gewählt wird. Nichts ist ärgerlicher, als eine Versicherungsprämie zu zahlen und im Streitfall festzustellen, dass die Versicherung nicht greift.

Um die passende Versicherung zu wählen, ist die Beratung unabhängiger Experten wichtig. Sehen wir uns nun eine weitere Frage an, die vorab zu beantworten ist…

Wie hoch sollte eine Rechtschutzversicherung sein?

Jede Versicherung hat eine definierte Deckungssumme. Diese wird auch als „Versicherungssumme“ bezeichnet. Sie gibt den Maximalbetrag an, der von der Versicherung abgedeckt wird. Wenn eine Streitigkeit mehrere Rechtsfälle beinhaltet, werden diese zusammengerechnet.

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Verkehrsunfall. Sie müssen sich gegen Schadensersatzforderungen und die Straftat, die zum Unfall führte (z.B. überhöhte Geschwindigkeit) verteidigen. Diese Fälle hängen zusammen. Deshalb werden die Beträge summiert.

Eine hohe Deckungssumme ist wichtig. Schliesslich können Rechtsstreitigkeiten schnell äusserst teuer werden. Ein Beispiel ist Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall. Hier könnte eine Person bleibende Schäden erleiden. So ergibt sich eine mögliche Arbeitsunfähigkeit und die Kosten explodieren.

Eine höhere Deckungssumme führt jedoch zu höheren Prämien. Deshalb muss hier die goldene Mitte gefunden werden. Professionelle Beratung hilft dabei, eine Versicherung mit sinnvoller Deckungssumme zu wählen.

Worauf soll zusätzlich geachtet werden?

Für alle Versicherungen gelten ein paar wenige Grundregeln.

  • Informieren Sie sich genau über den Umfang der Leistungen.
  • Überprüfen Sie Ausnahmen und Kleingedrucktes.
  • Wählen Sie eine sinnvolle Versicherungssumme.
  • Lassen Sie sich bei Unklarheiten unabhängig beraten.

 

Wer sich an diese einfachen Punkte hält, wird eine passende Versicherung finden. Achten Sie auch auf Details wie Kündigungsfristen und Zahlungsmodalitäten. Bei den meisten Versicherungen ist eine quartalsweise oder jährliche Zahlung vorgesehen.

Versicherungen werden selten gekündigt. Nehmen Sie sich also genügend Zeit, um einen passenden Anbieter zu wählen. Finden Sie in Ruhe ein ideales Produkt. Lassen Sie sich beraten und stellen Sie so sicher, dass Sie direkt eine gute Entscheidung treffen.

Soll ich nun eine Rechtsschutzversicherung abschliessen?

Diese Entscheidung können wir Ihnen nicht abnehmen. Sicher ist aber, dass eine gute Rechtsschutzversicherung viele Menschen besser schlafen lässt. Streitigkeiten tauchen aus dem Nichts aus und werden zur finanziellen Belastung. Wer unverschuldet in einen Rechtsstreit gerät, muss damit mental fertig werden. Das alleine ist schon ein grosser Stressfaktor. Finanziell sind zudem die meisten Menschen nicht in der Position, lange Prozesse zu führen. Prozesskosten, Beratungsgespräche, Rechtsanwälte – hier fallen enormen Summen an. Wer Recht hat, muss diese Position auch durchsetzen können. Doch dazu muss man finanziell erst in der Lage sein.

Ein weiterer Faktor ist die Dauer von Gerichtsverfahren. Die Prozesse ziehen sich oft über Monate hinweg. Ebenso gibt es Fälle, die sich gar über Jahre erstrecken. Während der gesamten Dauer müssen die laufenden Kosten des Verfahrens vorfinanziert werden. Ohne eine gute Versicherung ist das kaum möglich. Einerseits, weil die Summen hoch sind, andererseits, weil das Risiko besteht, diese bezahlten Beträge schlichtweg zu verlieren.

Bedenken Sie auch: Sogar, wenn es vor Gericht zu einer Einigung kommt, also ein Vergleich geschlossen wird, entstehen Kosten.

Daran erkennt man eine gute Rechtschutzversicherung

Welche Versicherung die richtige ist, muss individuell beurteilt werden. Gute Versicherungen zeichnen sich durch transparente Informationen aus. Preise werde offen dargestellt, der Umfang der Leistungen ist klar. Ziehen Sie nur Versicherungen in Betracht, die diesen Anforderungen gerecht werden!

Abseits davon sind eine realistische Deckungssumme und leistbare Prämien wichtig. Die Relation dieser Werte muss stimmen. Auch zu beachten ist der Service. Versicherungen müssen schnell erreichbar sein. Rasche Kommunikation ist wichtig. Gerade, wenn es um Streitigkeiten geht, darf keine Zeit verloren werden. Zusätzlich zum Tempo der Kommunikation zählt auch der Inhalt. Klare, verständliche Aussagen sind wichtig. Die Versicherung muss zudem mit guten Anwälten arbeiten. Je nach Versicherung besteht freie Anwaltswahl. Das heisst, Sie wählen selbst, welcher Anwalt Sie beraten soll. Ansonsten stellt die Versicherung Partner-Anwälte bereit.

Beratung für Rechtschutzversicherung

Die passende Rechtschutzversicherung finden ist schwierig. Viele individuelle Faktoren spielen dabei eine Rolle. Versicherungen selbst machen grosse Versprechungen. Doch wie sieht es wirklich aus? Welche Deckungssumme macht Sinn? Welche Versicherung ist zuverlässig?

Die Combinvest bietet unabhängige Beratung zu Versicherungsprodukten an. Jahrelange Erfahrung mit verschiedenen Versicherungen hilft, passende Produkte empfehlen zu können. Es gilt, den Match zwischen Versicherung und Konsument zu finden. So wird dafür gesorgt, dass Sie verstehen, welche Leistung Sie erhalten, welche Kosten anfallen und welcher Anbieter am besten zu Ihnen passt.

zurück zur Übersicht